Training für Hundebesitzer - Hundeschule & Verhaltenstraining - Dr.med.vet. Sandra Bruns
Training für Hundebesitzer - Hundeschule & Verhaltenstraining - Dr.med.vet. Sandra Bruns

Hannover erweitert Freilaufmöglichkeiten für geprüfte Hunde

Für Hunde, die eine Hundeführerschein-Prüfung (des BHV oder VDH) oder eine Begleithundeprüfung bestanden haben, kann neuerdings eine Ausnahmegenehmigung zur Befreiung vom Leinenzwang beantragt werden. Die „Verordnung über das Halten von Hunden in der Landeshauptstadt Hannover vom 07.12.1998 (HundeVO) in der Fassung vom 17.06.2010 wurde diesbezüglich geändert (siehe §5).

Die Befreiung bezieht sich auf die in Paragraph § 4 genannten und dauerhaft mit Leinenzwang belegten Bereiche (nicht auf die Brut- und Setzzeit!).

 

§ 4 Leinenzwang in öffentlichen Anlagen und in der Innenstadt

(1) In den öffentlichen Anlagen im Sinne von § 2 Abs. 2 der Verordnung über die öffentliche Sicherheit und Ordnung in der Landeshauptstadt Hannover (SOG-VO) vom 12.07.2007 (Gem. Abl. 2007, S. 260) - mit Ausnahme eingerichteter Hundeauslaufflächen – müssen alle Hunde an der Leine geführt werden. In den Wäldern gilt dieser Leinenzwang nur in den Schongebieten und in den Eilenriedebereichen zwischen Fritz-Behrens-Allee, Bernadotte-Allee und Hohenzollernstraße.

(2) Der Leinenzwang gilt ferner innerhalb des Gebietes des Stadtbezirks Mitte (Stadtteile Mitte, Oststadt, Zoo und Calenberger Neustadt – die Begrenzung ergibt sich aus dem beigefügten Kartenausschnitt -) sowie innerhalb der Fußgängerzonen gemäß § 41 Abs. 2 Nr. 5 (Zeichen 243) der Straßenverkehrsordnung vom 16.11.1970 (BGBl. I S. 1565) und Einkaufszentren und innerhalb eines Abstandes von 50 m zu Kindertagesstätten und Schulen. § 4 Abs. 1 Satz 2 bleibt von diesen Regelungen unberührt.

(3) Die Leinenlänge darf 150 cm nicht überschreiten.

 

§ 5 Ausnahmen vom Leinenzwang

(1) Ausnahmen von § 4 Abs. 1 dieser Verordnung können hinsichtlich des Leinenzwangs in Park- und Grünanlagen sowie Wäldern im Sinne von § 2 Abs. 2 Nr. 1 und 2 SOG-VO im Einzelfall zugelassen werden, wenn Belange der öffentlichen Sicherheit auch unter Beachtung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben.

(2) Die Ausnahmegenehmigung ist schriftlich zu beantragen. Sie kann befristet erteilt, mit Bedingungen und Auflagen verbunden werden. Die Ausnahmegenehmigung ist mitzuführen und auf Verlangen der zuständigen Polizei- oder Verwaltungsbehörde vorzulegen.

(3) § 6 (gefährliche Hunde) bleibt unberührt.

(4) Die Ausnahmegenehmigung kann nur erteilt werden, wenn der Hundehalter die erforderliche Zuverlässigkeit besitzt, persönlich geeignet ist und eine mit dem betroffenen Hund bestandene Begleithundeprüfung oder einen Hundeführerschein des Verbandes für das Deutsche Hundewesen e.V. oder die Prüfung des Berufsverbandes der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V. der Stufe 2 oder eine vergleichbare Prüfung nachgewiesen hat.



Verordnung über das Halten von Hunden in der Landeshauptstadt Hannover vom 07.12.1998 (HundeVO) in der Fassung vom 17.06.2010
hundeverordnungNeufassung2010.pdf
PDF-Dokument [373.5 KB]
Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung vom Leinenzwang in Park- und Grünanlagen sowie Wäldern im Stadtgebiet Hannover (§ 5 Abs. 1 HundeVO)
AntragLeinenbefreiung.pdf
PDF-Dokument [38.3 KB]

Aktuelles

NEUE Trainingsplätze:

seit dem 1. Juli sind wir an zwei Standorten

in Kleefeld und

in Bothfeld (Fasanenkrug) vertreten (siehe Anfahrt)

GASSI TRAINING
Das Buch

Dr.med.vet. Sandra Bruns

Praxis für Verhaltens-medizin des Hundes  Hundeschule

Unsere Trainingsplätze

 

Gelände Stephansstift Hannover (Kleefeld)

Kirchröder Str. 44

30625 Hannover

UND

Am Fasanenkurg (Bothfeld)

Burgwedeler Str. 31

30657 Hannover



NUR Postanschrift:

Eschenbachstr. 1b
30629 Hannover
Telefon 0511 - 26 02 588
Mobil    0170 - 756 75 76

 

info@training-fuer-hundebesitzer.de


Anrufen

E-Mail

Anfahrt